Der Kreativitätskindergarten Falkensee ist eine Bildungseinrichtung der Jüngsten und bietet mehr als nur Betreuung. Als bilingualer Kindergarten richten wir uns speziell an berufstätige Eltern die ohne schlechtes Gewissen Karriere und Familie vereinen möchten.

Unter dem Motto - Alles unter einem Dach - bieten wir ihrem Kind ein breitgefächertes Bildungsangebot: Singen und Spielen in der Sprache Englisch, Menuett Tanzen wie am französischen Hof des 18. Jahrhunderts oder einfach den märkischen Wald erforschen — sind nur einige unserer Angebote.

Unser umfangreiches Bildungsprogramm ist in den Kindergartenalltag integriert. Das erlaubt Ihnen den Nachmittag ohne Stress mit ihrem Kind zu genießen. Sie müssen ihr Kind nicht noch nach der Arbeit zum Englisch- oder zum Musikunterricht fahren.

Das ist nur durch den Einsatz von zusätzlichem Personal möglich, welches eine individuelle Förderung ihres Kindes und eine optimale Vorbereitung auf die Schule ermöglicht.

» Lernen Sie uns kennen!

Was gibt es Neues bei uns?

Falkensee für Feinschmecker

Für die Kleinen ging es diese Woche zur Neuland Fleischerei. Dort wurden Wiener Würstchen gekauft, die auch sogleich an Ort und Stelle genüsslich verzehrt wurden. Dass das Fleisch ausschließlich aus tiergerechter Haltung kommt, schmeckt man durchaus raus, wie wir finden.

Aber auch an die anderen Kinder wurde gedacht: Nach dem ausgiebigen Frühstück unter freien Himmel, bei dem es auch selbst geerntete Salatblätter zu essen gab, wurden noch viele Scheiben Kochwurst fürs Frühstück am nächsten Tag gekauft. Das hat Allen geschmeckt.

Mit ein paar leeren Glasflaschen ging es einen Tag später zu den Biofreunden, um zu Milch kaufen. Die Kinder fragten sich schon: „Wozu nehmen wir denn leere Flaschen mit?“ Zum selbst zapfen! So wurde die Frischmilch in die mitgebrachten Flaschen gefüllt. Beim nächsten Frühstück gab es diese dann zum Müsli dazu. Bei einem Geschmacksvergleich bemerkten viele Kinder den Unterschied sofort und ihnen gefiel der Geschmack der Frischmilch sichtlich.

Zu unserem schönen Falkensee gehören selbstverständlich auch viele tolle Spielplätze. Von den Kindern, die diese besucht haben, wurde vor allem die Kletterspinne besonders zum euphorisch genutzt. Auf dem Weg dorthin wurden die großen Glascontainer begutachtet und geklärt, wozu diese dienen.

Weiter geht es durch Falkensee

Die neue Woche begann mit einem Ausflug zum malerischen Seerosenteich am Falkenhagener Anger. Dort angekommen betrachteten wir gemeinsam welche Pflanzen dort wachsen und welche Tiere dort Leben.

Unsere Jüngsten knüpften an diesen Ausflug an und besuchten die Hühner auf dem nahe gelegenen Hof. Welche Farben haben all diese Hühner? Und was fressen sie? Auf dem Rückweg geht es für die Kinder noch an der Wäscherei vorbei, in der alle unsere benutzten Lätzchen und Handtücher gewaschen werden.

Gemeinsam mit den Kindern kauften wir auf dem Markt köstlichen, geräucherten Fisch. Auf diesen freuen sich die Kinder schon sehr, denn er wird am nächsten Tag zum Frühstück serviert. „Lecker und gesund“ – so lautete das Fazit nach dem Verzehr.

In der Nähe des Bahnhofs finden wir das Geschäft „Maiko der Unverpacktladen“. Für die Kinder war es sehr interessant zu erfahren, dass all die Produkte, die dort angeboten wurden, gar nicht in Plastik eingepackt waren. Mit selbst mitgebrachten Behältern aus Glas, kauften wir dort umweltbewusst ein.

Gegen Ende dieser Woche stand noch ein Besuch der Löwenapotheke, welche mit über 100 Jahren die Älteste in ganz Falkensee ist, auf dem Plan. Auch hier wurden alte Bilder dieses Gebäudes mit dem jetzigen stand verglichen. Und siehe da, der Löwe ist auch heute noch an Ort und Stelle zu finden.

Endlich Sommerferien!

Leider sind wir diesen Sommer mit den Ausflugsmöglichkeiten etwas beschränkt. Das brachte uns auf die Idee Falkensee besser kennenzulernen. In einer mehrwöchig stattfindenden Rally durch die Stadt, werden wir besondere Orte besuchen und viele interessante Fakten darüber erfahren.

So begannen wir die Woche mit einem Besuch des Heimatmuseums. Dort bestaunten die Kinder spannende Fotografien und Gegenstände aus den Gründungsjahren Falkensees, sowie einen großen Schaukasten mit hier beheimateten Tieren.

Natürlich nehmen auch die jüngsten unserer Kinder an unseren Erkundungstouren durch die Stadt teil. Der Bahnhof, das nahe gelegene Kino und die Poststelle waren ihre ersten Anlaufpunkte. Vor allem der Bahnhofsverkehr war für die Kinder äußerst interessant zu beobachten.

Der große Spaziergang zum Rathaus wurde ein weiteres Highlight dieser ersten Entdecker-Woche. Dort trafen wir sogar den Bürgermeister Heiko Müller, dem wir bei dieser Gelegenheit gleich ein paar Fragen stellen konnten und mit ihm über das Stadtwappen Falkensees sprachen.

Auch der Gutspark und die neue Stadthalle wurden von einigen Kindern im Laufe dieser Woche besucht. Auf dem Weg dorthin konnten sie noch dazu einen genaueren Blick auf den Skate-Park werfen. Alles in allem konnten die Kinder viele neue Eindrücke über diese Stadt sammeln und sind schon gespannt darauf, was sie in den kommenden Wochen noch für Ausflüge erwartet.

The Ocean Cleanup – wir bauens nach!

Station 1 auf unserer Reise als Plastikmülldetektive um die Welt sind die Ozeane unserer Welt. Bereits bei unserer Einstiegsfahrt mit dem U-Boot fiel uns der Müll auf. Bei unserer weiteren Untersuchung haben wir verglichen wie die Meere früher, heute und zukünftig aussehen, wenn weiter so viel Plastik dort landet.

Aber was können wir nun gegen die Vermüllung der Ozeane tun? Einige Kinder wollten den Müll mit Angeln herausfischen. Bei der Menge dauert das aber doch leider etwas lange.

Boyan Slat hat in seinem Urlaub ähnliches erlebt – mehr Müll als Fische im Wasser und daraufhin das „The Ocean Cleanup Projekt“ ins Leben gerufen. Wir haben versucht, die Funktionsweise nachzuvollziehen. Aber allein mit einer Beschreibung und Bildern konnten wir uns diese nicht so recht vorstellen. Viel besser geht das praktisch, darum bauen wir die Idee nach!

Eine Auswahl an Materialien war vorgegeben – u.a. Strohhalme, Lustposterkissen und ein Netz. Wir besprechen die einzelnen Materialien und überlegen zusammen wie wir daraus einen Müllfänger bauen können. Eine Herausforderung war, wie befestigen wir die Schürze an den Lustposterkissen, die als Schwimmkörper dienen. Ein Vorschlag war diese einfach an zu tackern… Das hat sich leider als schlechte Idee herausgestellt. Nach einigem Tüfteln haben wir aber eine bessere Lösung gefunden.

Bei einem Elterngespräch erzählte uns eine Mutter, wie viel ihr Kind von dem Projekt erzählt hat und dass Sie auch noch etwas dazu gelernt hat.

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und bleiben Sie auf dem laufendem! Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | © Cometa e.V. 2020 - alle Rechte vorbehalten