Wir sind ein bilingualer Kindergarten und bieten Ihrem Kind vielfältige Bildungsangebote: Ein Besuch beim Bürgermeister, Feiern des chinesischen Neujahrsfestes oder einfach den märkischen Wald erforschen — das sind nur einige unserer Angebote, welche die Kinder auf Deutsch und Englisch erleben.

Unter dem Motto —alles unter einem Dach— sind diese Angebote in den Kindergartenalltag integriert. Das erlaubt Ihnen, den Nachmittag ohne Stress mit Ihrem Kind zu genießen. Sie müssen Ihr Kind nicht noch nach der Arbeit zum Englisch- oder zum Musikunterricht fahren.

Als Bildungseinrichtung der Jüngsten richten wir uns speziell an berufstätige Eltern, die ohne schlechtes Gewissen Karriere und Familie vereinen möchten und auf eine verlässliche Betreuung angewiesen sind.

Das ist nur durch den Einsatz von zusätzlichem Personal machbar, welches u.a. regelmäßige Ausflüge oder eine Auspufferung von Fehlzeiten ermöglicht.

» Lernen Sie uns kennen!

Was gibt es Neues bei uns?

Viele Grüße aus Schottland

Weiter geht die Reise durch UK. Wie im letzten Artikel angekündigt, musste der rote Doppeldeckerbus erst mal wieder aufgetankt werden, nun geht die Reise weiter. Aber wohin überhaupt? Wir richten unseren Kompass nach Norden aus und brausen gemeinsam nach Schottland.

Zur Melodie der Dudelsäcke gibt es hier in den Highlands Einiges zu entdecken. Unser erster Blick aus dem Busfenster gilt den Männer in den karierten Röcken. Das finden wir zunächst etwas verrückt. Schnell erklärt man uns, dass das die traditionelle Kleidung hier ist. Wir fahren entlang eines malerischen Gewässers vor dessen Ufer ein rotes Warnschild steht. Dort drauf lesen wir „Vorsicht, Wasserungeheuer“. Das müssen wir uns natürlich genauer ansehen. Am Ufer gegenüber finden gerade die Highland Games mit muskelbepackten Kraftprotzen statt. Sehr beeindruckend das Ganze. Wir sind gerade erst ein paar Augenblicke hier und jetzt schon gespannt, was uns in den nächsten Wochen erwartet.

Wie ihr euch sicher denken könnt, bietet Schottland noch viel mehr Sehenswertes. Wir genießen nun erst mal dieses Land und melden uns wenn wir alles erkundet haben. Bis dahin, eure reisender Kindergarten

Großbritannien – Pleased to meet you

Anfang des Jahres 2020 kam es im Vereinigten Königreich zu einem weltweit für Aufsehen erregenden Ereignis: Der Brexit wurde vollzogen.

Wir machen es in unserer Einrichtung genau anders herum. Die Briten wollen raus? Sollen sie doch machen. Wir tauchen mit den Kindern so richtig ein in dieses Land! Das Länderprojekt Großbritannien startete für uns im August. Und ihr glaubt gar nicht, was es dort alles zu entdecken und zu erleben gibt.

Doch bevor es los geht, müssen wir allen Bescheid geben! Da kommt so eine schicke rote Telefonzelle sehr gelegen. Ach… die sind typisch für England? So so… Weiter geht es detektivisch. Wie Sherlock Holmes entdecken wir diese knallroten, zweistöckigen Busse. Also: Hisst die britische Flagge, den Union Jack (so nennt man die nämlich, haben wir gelernt!). In so einem Bus geht es im Golfschwung-ähnlichen Bogen an Steilküsten, sehenswerten Castles, den Abbey Houses und sogar Stonehenge vorbei.

Bevor es in die Großstadt geht, machen wir einen kurzen Stopp und stärken uns mit einem traditionellen Breakfast, Apple Crumble und leckerem Tee. Um die müden Knochen der Fahrt in Bewegung zu bekommen tanzen wir den Morris Tanz! In der Hauptstadt angekommen treffen wir an der Tower Bridge auf den weit gereisten Paddington Bär und seine Freunde Elmar, Peter Rabbit und den Grüffelo. Schön euch kennenzulernen! Wir kommen gerade am Buckingham Palace an, lernen die Royals und ihrer Kings Guard kennen und stellen fest: Der Sprit des Busses ist leider leer…

Kein Problem! Wir tanken über die Dezembertage nach und ab Januar starten wir wieder voll durch und brausen durch die spannende weite Welt des United Kingdoms.

Das Martinsfest

Wie jedes Jahr war es im November wieder an der Zeit, das Martinsfest gemeinsam mit den Eltern und Kindern zu feiern. Gruppe 5 führte zum Einstieg in den gesellig Abend, wie es Tradition ist, ein kleines Theaterstück auf. Im Anschluss daran war es dann an der Zeit, zusammen in die Dämmerung zu singen und die Martinskekse mit seinen Liebsten zu teilen.

Nun wurde es allmählich immer dunkler und beim Spaziergang durch Falkensee kamen die mitgebrachten Laternen richtig schön zur Geltung. Bei Tee und Bratwurst wurde dann zum Abschluss des Tages gemeinsam gequasselt und gelacht. Ein schönes Fest neigte sich dem Ende entgegen und wir bedanken uns für das zahlreiche Erscheinen.

6 Wochen Sommerferien – 6 Themenwochen

Wir starten die Sommerferien mit der Yogawoche. Verschiedene Angebote luden zum Entspannen ein, angefangen mit klassischen Yogaübungen, über Klanggeschichten zum Mitmachen, bis hin zu einer Qigongstunde. Und habt ihr schon von der Steckzwiebel Meditation gehört?

In der folgenden Woche lernen wir die Ursprünge vieler alltäglicher Gegenstände kennen. Erfindungen umgeben und begegnen uns überall auf der Welt. Sie erleichtern uns das Leben und viele dieser Erfindungen haben eine spannende Entwicklung über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte erlebt und ihre Erfinder oft eine spannende Geschichte zu erzählen.

In unserer Märchenwoche haben wir uns mit Märchen aus aller Welt beschäftigt und sind sogar auf die Suche nach ihnen gegangen, sowohl in der Umgebung, als auch in Berlin und tauschten uns dabei täglich über Märchen aus. Dabei stellten wir Gemeinsamkeiten und Unterschiede fest. Wir konnten durch die Märchen verschiedene Dinge lernen, wie zum Beispiel, dass man gemeinsam viel stärker ist, als allein.

Weiter ging es mit der Ameisenwoche. In dieser haben wir uns mit dem Tier und seiner Lebensweise beschäftigt. Nachdem wir aus Büchern einiges erfahren haben, sind wir zu einer Exkursion in den Wald gefahren. Dort wurden die Ameisen genau betrachtet und kleine Experimente am Ameisenhügel unternommen. Am Ende sind alle Kinder zu fleißigen Ameisen geworden und bauten einen Ameisenhügel.

In der fünften Ferienwoche drehte sich alles um das Thema „Die vier Elemente“. Nachdem wir diese in Falkensee und im Kindergarten gesucht haben, ging es auch in den folgenden Tagen um Luft, Feuer, Erde und Wasser. Dabei haben wir Papierflieger und Regenmacher gebastelt, einen Grundwasserfilter hergestellt, Baiser gebacken und Seifenblasen gefangen. Außerdem haben wir überlegt, was man im Brandfall macht und welche Tiere unter der Erde leben.

Den Abschluss bildete die Campingwoche. Es ging darum den Kindern das Leben in der Natur näher zu bringen. Wir haben uns ein riesiges Zelt angesehen und auch ein kleineres zusammen aufgebaut. Es wurden englische Lieder, Geschichten und verschiedene Spiele gespielt. Bei unserem Ausflug sollten die Kinder einmal genauer hinschauen, was man alles zum Camping braucht alles ohne Strom.

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und bleiben Sie auf dem laufendem! Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Formulare | © Cometa e.V. 2024 - alle Rechte vorbehalten