Corona Virus

Neuigkeiten zum Stand erfahren Sie auf dieser Seite!

Stand: 29.05.2020

Aufgrund der Allgemeinverfügung des Landkreises Havelland bleibt auch der Kreativitätskindergarten Falkensee ab dem 18. März 2020 geschlossen.

eingeschränkter Regelbetrieb

Ab dem 02.06.2020 werden Kinder, die einen Rechtsanspruch nach § 1 KitaG haben und deren Sorgeberechtigte/Eltern beide einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen, in eine eingeschränkte Regelbetreuung aufgenommen werden.
Die eingeschränkte Regelbetreuung gilt nur soweit und solange die Sorgeberechtigten/Eltern im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit häuslich abwesend sind. Antrag ab 02.06. / Arbeitgebernachweis

Ab dem 08.06.2020 sollen Kinder, die einen Rechtsanspruch nach § 1 KitaG haben und sich im letzten Jahr vor der Einschulung befinden, ohne weitere Voraussetzungen in eine eingeschränkte Regelbetreuung aufgenommen werden. Antrag ab 08.06.

Ab dem 22.06.2020 sollen auch Kinder, deren Sorgeberechtigte/Eltern in Homeoffice/Heimarbeit beschäftigt sind, in die eingeschränkte Regelbetreuung aufgenommen werden. Antrag ab 22.06. / Arbeitgebernachweis

Über die Gewährung der eingeschränkten Regelbetreuung entscheidet der Kita-Träger. Übersteigt die Nachfrage die vorhandenen Platzkapazitäten, so entscheidet der Träger nach Antragseingang; ggf. wird eine Warteliste geführt. Der Umfang erstreckt sich auf 4 Stunden pro Tag an 5 Tagen in der Woche. Sofern es die Ressourcen zulassen, kann der Träger die Betreuungszeiten ausweiten. Kinder ohne genehmigten Antrag werden nicht betreut!

Die Anträge für dem eingeschränkter Regelbetrieb reichen Sie bitte direkt bei uns ein. Die Notfallbetreuung bleibt unverändert bestehen.

Eine Entscheidung über die Anträge erfolgt aufgrund der beschränkten Kapazitäten erst kurz vor beantragten Betreuungsbeginn.

Notfallbetreuung

Ab sofort werden die Anträge auf Notfallbetreuung von Ihrer zuständigen Wohnortgemeinde bearbeitet (dort wo Sie den Rechtsanspruch beantragen). Für eine schnellere Bearbeitung schicken Sie die Anträge direkt dorthin.

Für Kinder bei denen Elternteile in kritischen Infrastrukturen tätig sind und keine private Betreuung organisieren können, wird eine Notfallbetreuung angeboten. Die genauen Voraussetzungen entnehmen Sie bitte dem offiziellen Schreiben des Landkreises 19.04. Bei Bedarf lassen Sie uns bitte das Antragsformular 11.05 und die Bestätigung 19.04 von beiden Arbeitgebern zukommen. Die Bestätigung des Arbeitgebers muss auf dem offiziellen Formular erfolgen.

Ab dem 27. April 2020 gilt die Ein-Elternteil-Regelung für alle kritischen Infrastrukturbereiche.

Ein Anspruch auf Notfallbetreuung besteht jedoch nur, wenn es dem anderen Elternteil nicht möglich ist, die Betreuung selbst zu übernehmen. Bei Heimarbeit z. B. gilt der Anspruch nicht.

Die Notfallbetreuung wird nur in der tatsächlichen häuslichen Abwesenheit der Eltern wegen Erwerbstätigkeit geleistet.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Notfallbetreuung ist eine Genehmigung ihres Antrages durch uns. Kinder ohne genehmigten Antrag werden nicht betreut!

Beiträge

Auch während der Schließung besteht grundsätzlich die Beitragspflicht unverändert fort. Die Kindergartenbeiträge sind ungeachtet der tatsächlichen Inanspruchnahme zu entrichten.

April & Mai: Kinder, die nicht für die Notfallbetreuung angemeldet sind, werden von den Elternbeiträgen und der Pauschale für das Mittagessen befreit. Dies gilt vorbehaltlich der vom Land angekündigten Förderung. Das Zusatzangebot ist in jedem Fall zu entrichten, wird aufgrund der zum Teil nicht erbrachten Leistung (hochwertige Verpflegung, Ausflüge, FotoFlow) aber um 32€ verringert. Das Personal arbeitet weiterhin im Dienste der Kinder.

Für Kinder in der Notfallbetreuung (egal in welchem Umfang), sind die regulären Elternbeiträge zu entrichten. Es erfolgt in diesem Fall keine Erstattung durch das Land. Das Zusatzangebot wird aufgrund der zum Teil nicht erbrachten Leistung (Ausflüge, FotoFlow) aber um 12€ verringert.

Juni: Das Land zahlt auch für Juni weiterhin einen Ausgleich für die Elternbeiträge.

Für Kinder im eingeschränkten Regelbetrieb fällt eine reduzierte Pauschale für das Zusatzangebot in Höhe von 83€ oder 93€ an (10€ mehr für die hochwertige Versorgung bei einer Betreuungszeit von bis zu 4 Stunden täglich, sonst 20€). Die Pauschale für das Mittagessen entfällt bei einer Betreuungszeit von bis zu 4 Stunden täglich (eine Mittagsversorgung findet in diesem Fall nicht statt). Gff. erfolgt für die Versorgung eine anteilige Erstattung bei unterschiedlicher Betreuungszeit. Der Elternbeitrag wird erlassen (ein Ausgleich erfolgt durch das Land).

Für Kinder in der Notfallbetreuung ändert sich nichts, das Land zahlt für diese Kinder keinen Ausgleich.

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | © Cometa e.V. 2020 - alle Rechte vorbehalten