Was ist nur mit unserem Rudolph los?

Morgens erreicht uns ein Hilferuf von Rudolph, dem Rentier, was jedes Jahr zur Weihnachtszeit in unserem Foyer zu Besuch ist. Die Kinder der Gruppe 5 eilen zu ihm, aber was hat Rudolph? Nach einiger Zeit haben sie es rausgefunden. Ihm fehlt der Schnee, auch ein Schlitten stand sonst dort – und natürlich – der Weihnachtsbaum! Da können wir verstehen, warum Rudolph einsam ist und so traurig guckt.

af46c5cf-9f4c-11e5-8750-7427ea52f7e2

Und können wir da helfen? Na klar, einen Weihnachtsbaum kann man kaufen, bei Pflanzen Kölle, weiß Florian. Nein wir sägen einen ab, bei Opa im Garten, da stehen ganz viele, verrät uns Till. Naja, vielleicht nicht aus Opas Garten, aber wirklich, so einen Weihnachtsbaum kann man selbst fällen. Los geht’s mit dem Bus nach Schönwalde zum Wald. Die Kinder eilen durchs Gelände, um den schönsten Baum für Rudolph zu finden. Da ist einer der vielen gefällt. Nein, meint Luc fachmännisch, die Äste gehen bis zum Boden, da müssen wir uns dann drunter legen, um ihn abzusägen. Weiter geht die Suche. Und dann, ganz hinten auf dem Gelände steht der richtige. Unter Aufsicht schwingen die Kinder die Säge, ritsche-ratsche, jeder ist mal dran und dann unter großem Geschrei kippt der Baum um.

PC048308

Später stellen die Kinder den Baum gemeinsam mit Herrn Otto im Foyer auf. Rudolph bekommt neben dem Baum auch noch jede Menge Streicheleinheiten und ist heute bestimmt das glücklichste Rentier Falkensees.

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | © Cometa e.V. 2018 - alle Rechte vorbehalten