Rote Laterne Brandenburg

Für einen besseren Betreuungsschlüssel an Brandenburger Kitas und Horten

Brandenburg hat den schlechtesten Betreuungsschlüssel in ganz Deutschland. Eine Erzieherin muss sich um 12 Kinder ab 3 Jahren und um 6 Kinder unter 3 Jahren kümmern. Urlaub, Krankheit sowie Vor- und Nachbereitungszeit werden hier allerdings nicht berücksichtigt.

Tatsächlich ist eine Erzieherin nur 60% für die Arbeit am Kind da. Das entspricht einem realen Betreuungsschlüssel von 1 zu 19 (Kinder ab 3) und 1 zu 9,6 (Kinder unter 3). Stellen Sie sich vor, Sie müssen sich gleichzeitig um 10(!) kleine Kinder kümmern, diesen Zuwendung schenken, sie wickeln, versorgen und gleichzeitig auch noch bilden: das ist nicht möglich!

Um das zu ändern waren am Freitag Erzieher, Eltern und Kinder am Sternmarsch beteiligt und forderten einen Stufenplan zur Verbesserung des Betreuungsschlüssels.

Sternmarsch Kundgebung

Bei der abschließenden Kundgebung haben die Kinder ihren Regenbogentanz aufgeführt und konnten so zeigen, was wir uns im Kindergarten erarbeitet haben. Der Tanz wurde begeistert vom Publikum aufgenommen und beklatscht.

Aufführung

Die anwesenden Politiker von CDU, Grüne und FDP versprachen sich für folgendes einzusetzen:

Dafür unterschrieben Sie auf dem symbolischen Betreuungsschlüssel.

Betreuungsschluessel

Die Ministerin Martina Münch von der SPD, die am Vormittag noch in Falkensee war, hatte allerdings „einen wichtigeren Termin“ und ist schon vor der Veranstaltung wieder zurück nach Potsdam gefahren.

Bis zum 28.06.2014 können Sie noch die Petition unterstützen.

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | © Cometa e.V. 2018 - alle Rechte vorbehalten