Ein aufregender Tag im Theater

Nach dem vorgezogenen Frühstück ging es zügig zum Bahnhof. In Spandau angekommen ging es dann zur U-Bahn. Neugierig fragten die Kinder: „Gibt es hier auch Fenster?“ Nein – hier sind nur viele Lichter. Von der U-Bahnstation liefen wir bei viel Sonnenschein zur Zitadelle. Den Weg zur Zitadelle kennen wir inzwischen und durch den Besuch der Verkehrswacht am Vortag wissen wir auch genau wie wir uns im Straßenverkehr zu verhalten haben – Links-rechts-links schauen, erst dann über die Straße, auch wenn unsere Fußgängerampel grün ist. Dort angekommen, kamen Fragen über Fragen von den Kindern. „Warum ist das Wasser hier? Was ist das für ein Haus – oder eine Burg?“.

An der Theatertür angekommen wurden wir freundlich empfangen und durften in der 1. Reihe Platz nehmen. Ding – dang begann und das Licht ging aus. Gespannt verfolgten alle die Vorstellung „Frühlingskitzel“. Fragen wie, „Was passiert eigentlich im Frühling?“ wurden beantwortet.

Neben Gruppe 2 war auch Gruppe 4 im Theater Zitadelle und sahen das Stück „Igraine Ohnefurcht“. Am nächsten Tag bei der Nachbesprechung erzählen mir die Kinder noch einmal die ganze Geschichte und malten dazu Bilder mit Szenen aus dem Theaterstück.

Sie können sich noch an viele Details erinnern. Besonders gefallen hat ihnen, dass der Schauplatz des Schauspiels eine Ritterrüstung war.

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | © Cometa e.V. 2018 - alle Rechte vorbehalten